Johannes Dietrich Weinand

Aktuelles

  • Gedanken eines Ketzers: Post mortem - Die Bibel
    in Neuigkeiten weiterlesen...
  • Gedanken eines Ketzers: Post mortem - Die Bibel
    Gedanken eines Ketzers: Post mortem - Die Bibel

    Gottvater langweilt sich fürchterlich. Nach 15 Milliarden Jahren des Schaffens und 10.000 Jahren des Voyeurismus, dürstet es ihn nach der zweiten Auferstehung. Maria pflegt ein Verhältnis mit Luzi und möchte die Macht im Himmel, dabei stört sie Jesus, der mit seinen Aposteln im Himmel demonstriert. Väterchen entspricht ihrem Wunsch und Jesus und die wilden 13 landen auf der Erde, in der heutigen Zeit. Gottvater stellt ihnen Isaak zur Seite, der sie in die neue Zeit einführen soll. Judas Iskariot, der aus dem Kraftwerk geflohen war, entpuppt sich als exzellenter Banker und geht eine Freundschaft mit dem Götterboten Isaak ein. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, als die beiden feststellen, dass Jesus seit 2.000 Jahren Jungfrau ist und keine zweite Auferstehung will. So verliert Gottvater anscheinend die Fäden des Schicksals und Murphys Gesetz schlägt zu: »Alles was schief gehen kann, wird auch schief gehen.«

     

     

    in Satire weiterlesen...
  • 23. Buchkritik: Krieger des Regenbogens – Die Jaguarkrieger

    von Frank Hebenstreit

    In der Ausgabe 282 habe ich den ersten Band der Serie Krieger des Regenbogens von Johannes Weinand vorgestellt. Damals habe ich schon gesagt, dass ich sehr gespannt war, was die Fortsetzung bringt. Jetzt weiß ich es und nicht nur das. Ich will mehr! 
    Und ich weiß nicht, wie ich die Zeit bis zum nächsten Buch überbrücken soll. Vielleicht lese ich das erste einfach noch mal und direkt danach das zweite wieder. Ich nehme meinen letzten Satz von damals gerne auf: Ja diese Geschichte ist wirklich ein Glück.

    in Rezessionen weiterlesen...